Deutschland driftet auseinander? Man darf ja gar nichts mehr sagen? Wenn man etwas sagt, wird man dafür beleidigt oder ausgegrenzt? Sie fühlen sich ohnmächtig, wenn Sie Äußerungen hören, die Ihrem eigenen Weltbild völlig widersprechen?

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann sollten Sie diese Gelegenheit nicht verpassen:

Der bundesweit tätige Verein Frühlingserwachen, der aus dem Frühstücksbusprojekt im Rahmen der Flüchtlingsdialoge des Landes – gefördert vom Staatsministerium Baden-Württemberg – hervorgegangen ist, wird nun auch in Schorndorf aktiv. Zum Kennenlernen, Reinschnuppern und Mitmachen lädt der Verein am 22. Februar in die Schorndorfer Volkshochschule ein. Profitrainer Frank Heimpel-Labitzke hat dem Verein einen Kommunikationsworkshop auf den Leib geschneidert, der sich für ein Mehr an Miteinanderreden an Stelle eines vorurteilbehafteten Übereinanderredens einsetzt. Im Workshop wird trainiert, wie man sich respektvoll begegnen und unterhalten kann, auch wenn man völlig unterschiedlich tickt und denkt. Es wird dabei unter anderem anschaulich, dass man durchaus seinen Standpunkt verlassen kann, ohne diesen zu verlieren. Perspektivwechsel werden geübt, das Stehenlassen einer anderen Meinung, aber auch ein respektvolles Stopp unangenehmer Situationen.

Wer nach dem Kommunikationsworkshop nicht genug von der Thematik hat, kann beim anschließenden Frühstücksbus zum Kennenlernen im Rahmen der Zukunftswerkstatt in Schorndorf aktiv mitmachen und das Erlernte in der Praxis erproben.